Home
Foto nordische Landschaft

29. Mai 2006

Rebekka Bakken: I Keep My Cool

Rebekka Bakken: I Keep My Cool»Oops! … I did it again«, scheint uns Rebekka Bakken da entgegen zu hauchen.

Ja, sie hat es wieder gemacht: ein zuckersüßes Album mit sinnlichen Songs gefüllt, die auf den Säulen des Jazz ruhen und doch hemmungslos mit Pop flirten und dazwischen ein ausgiebiges Schaumbad in schwelgenden Streichern nehmen.

Mit einer kompetenten Mannnschaft – darunter Gitarrengenie Eivind Aarset, Drummer Per Lindvall, Bassist Larry Danielsson und Keyboarder Kjetil Bjerkestrand – gelang ihr erneut ein Album für die halbe Ewigkeit, geadelt durch ihre katzenhaft weiche Soul-Stimme. Überwiegend langsam brandet die Musik heran, was am langsamen Start liegen könnte: Schon der zweite Track »Welcome Home«, unterfüttert von den Wiener Symphonikern, entpuppt sich als eine der eingängigsten Balladen seit Dolly Parton, die Whitney Houston immer vergeblich angestrebt hat; »What Love Is Not« legt schließlich noch eins drauf. Das Ganze könnte hie und da boshaft als Kitsch bezeichnet werden, wenn nicht der gute Aarset immer wieder mit seinen gitarristischen Irrlichtern etwas flirrenden Sternenstaub darüber streuen würde.

Wie dumm, dass wir uns bei Nordische Musik die Regel gesetzt haben, bei der CD des Monats keine Küstler zwei Mal zu berücksichtigen. Miss Bakken wäre sonst ein heißer Kandidat …

Das Album erscheint am 1. September 2006,
die Rezension dazu in Kürze bei uns.

29. Mai 2006

Radiomusik

Wie schön doch Radiohören sein kann, sitzt man in einem hölzernen Fereinhaus in Dänemark, wo – wie hier üblich – eine kleine Anlage an die holzgetäfelte Wand gedübelt ist und man nur ein wenig suchen muss, bis Radio Dänemark 3 sein gutes Werk tun kann. Ein hübscher Sender, der Pop und Rock und Indiezeugs aller Arten spielt, und zwischendurch lachen die Dänen viel.

Zu hören waren neben dem üblichen Popeinerlei immer wieder Songs von Under Byen, The Velours, Figurines plus diverser dänischer Hip Hop. Und natürlich jede Menge Lordi, wozu die Moderatoren vorher und hinterher jeweils herzhaft rülpsten und sich freuten, dass ihr Schlagerpüppchen völlig zu recht leer ausgegangen war.

Zu empfangen etwa in der Nähe von Sondervig am Ringköpingfjord auf der UKW-Frequenz 92,3.