Home
Foto nordische Landschaft

13. Dezember 2006

Weihnachtszeit, Downloadzeit

 Der Expressen meldet: Nur noch knapp zwei Wochen bis Weihnachten und kein Schnee in Sicht! Die Wahrscheinlichkeit auf weiße Flocken an Weihnachten südlich des Norrlandes liegt unter 50 Prozent. Das sagt zumindest deren Wetterfrosch Lars Knutsson.

Und auch hier in Deutschland hat die globale Erderwärmung uns im Würgegriff. Das Glühweintrinken bei plus 12° ist eher eine kommunikative Aufgabe, denn Errettung vor dem Kältetod. Die Bratäpfel und gebrannten Mandeln eher Staffage denn Weihnachtsanheizer. Himmelhochjauchzend geht so die glöckchenschwingende und Kunstschnee berieselte Werbung im Fernsehen noch schneller auf den Geist als sonst. Und überhaupt: stimmungsmäßig sind wir noch gefühlte acht Wochen von den Feiertagen entfernt.  Was also dagegen unternehmen?

 Vielleicht hilft ja der Soundtrack zum Leben, der auch für solch verzwickten Situationen das Passende parat hat. Und da geben seit jeher seliger denn nehmen ist, gibt es auf diversen Bandhomepages derzeit Weihnachts-Songs zum kostenlos runterladen. Auf einen Versuch, sich mit gepantschtem Glühwein, acht Paketen Teelichtern und der passenden Musik kollektiv ins weihnachtliche Delirium zu stürzen, sollte man es ankommen lassen, oder?

The Knife waren mit ihrem Album »Silent Shout« die Indie-Elektro-Durchstarter des Jahres. Düstere Beats, morbide Stimmung und doch in stylischem Chic gekleidet. »Christmas Reindeer« macht da keine Ausnahme und überbrückt die Zeit zu den Re-Releases der ersten beiden Alben im Februar.

The Knife – Christmas Reindeer

Gewohnt charmant gibt sich auch Bobby Baby mit ihrer extra-indie Mischung aus Songwriting und elektronischen Sperenzchen.

Bobby Baby – Santa Claus Is Coming To Town 

Und wo ein Bobby Baby ist, ist ein Tiger Baby nicht weit. Die Nachfolgeband zu Polytone formierte sich vor sechs Jahren in Kopenhagen. 2006 erschien ihr zweites Album, was aber nicht in Deutschland veröffentlich wurde. Verhuschte Popmusik. Ihr nettes Giveaway heißt:

Tiger Baby – This Christmas

Wesentlich rockiger kommen da schon die Higher Elevations um die Ecke, die sich 1:1 dem Mando Diao-Prinzip bedienen. Unbändiger Verve, aufrührerischen Hybris, Uh-ah-Melodien und Handclaps. Und selbst stimmlich kann die Band nicht die Nähe zu den schwedischen Erfolgsgaranten verleugnen.

The Higher Elevations – All These Winter Nights

Eine Botschaft zum Fest verschickten auch die gänzlich unbekannten Celestial. 

We think a mixtape could be the greatest gift ever. We also think it’s a great idea to give away a beautiful Christmas song for free. That’s why we today make a song by celestial, called saving up her wishes (for another christmas), available for free download.

Bestimmt war das eine spontane Idee und ein besserer Aufnahmeraum als der hiesige Keller war nun eben nicht vorhanden. Daher klingt der nächste Song auch mehr nach Demo als nach Musik. Aber immerhin kommt er von Herzen – und als .zip-Datei mit winterlich-verschneitem Selbstbastel-Cover.

Celestial – Saving Up Her Wishes (For Another Christmas)

Aber die besten Kandidaten kommen erst noch! 

 Bei so viel Trubel trollen sich auch Irene aus ihrem Winterschlaf. Wie sollte man deren Sommerpop aber in den Winter konvertieren? Egal. Am besten einfach alles beim Alten belassen und einfach mal irgendwo ein »Christmas« dazutexten. Was nicht passt, wird passend gemacht. Logischerweise heißt deren Beitrag dann auch…

Irene – Christmas On The Beach 

So, und während deren Song noch mit Jingle Bells-Anleihen aushaucht, bereiten wir uns mental mal auf Kost der etwas ekligeren Gangart vor. Denn Weihnachtszeit bedeutet abseits von tollen Material wie Spearmint oder die ganz großartige neue 5-CD-Sufjan Stevens-Box auch immer: Musikalisches Grauen. Und da säuselt Discoprinzesschen Sally Shapiro auch schon los…

Sally Shapiro – Anorak Christmas

Vielleicht müssen Weihnachtssongs aber auch immer nach den 80ern klingen und furchtbar süßlich sein? Obwohl, dann könnte man ja eigentlich nonstop »Last Christmas« hören. Vielleicht aber doch lieber in der isländischen Polarversion? Nee, nicht das Kellerdemo von Ensimi, sondern die hier:

Stafrænn Hákon – Sidustu Jul

 Und wenn man sich erst einmal auf die Suche nach »Last Christmas«-Coverversionen macht, dann merkt man schnell, dass inzwischen der Fundus an Variationsmöglichkeiten gänzlich ausgereizt ist. Das weiß auch Erlend Øye von den Kings Of Convenience (was er gerade so treibt, hatten wir hier schon einmal aufgelistet). Und trotzdem. Ein Klassiker ist eben ein Klassiker, weil ihn jeder Mal interpretiert hat.

Erlend Øye – Last Christmas

Irgendwie  hinterlässt der Glühwein langsam Spuren. Zeit für einen ausgelassenen Abschlusstanz. The Carny waren erst zwei, jetzt sind sie neun und machen Popmusik. Sie wollen nur, dass wir alle glücklich sind. Jedes Jahr aufs neue.

The Carny – This Christmas 2006 (If You Come Back)

Und weil sie jedes Jahr dann extra dafür einen Weihnachtssong schreiben, kann man sich  auch »This Christmas 2005  (I'll Be Staying Here With You)« von ihrer Homepage runterladen.

Jetzt ist es wirklich Zeit für die richtige Weihnachtsstimmung geworden. Für selbstgebackene Kekse und kuschelige Abende unter der dicken Wolldecke. Und auch für ein bisschen Besinnlichkeit. Vielleicht einfach mal das Radio ausschalten und dem knackendem Holz im lodernden Kamin zuhören. Das hat nämlich immer noch am allermeisten zu sagen. God Jul!

Die letzten 5 Beiträge von Markus Wiludda

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image