Home
Foto nordische Landschaft

19. Dezember 2006

Nick Triani oder: Herr Achteinhalb und sein Gespür für Indie-Pop

Meine finnischen Freundinnen sind süchtig. Donnerstag abend ist als fester Termin reserviert. Sie sitzen vorm Radio und bilden ihren Musikgeschmack weiter. Lassen sich von den die interessantesten Neuerscheinungen aus dem internationalen Indiepopbereich inspirieren. Was geht hier vor? Ganz einfach: Nick Triani hat seine allwöchentliche zweistündige Sendung »8 1/2« auf Radio Helsinki. Und Mr. Triani kennt sich aus.

 Wie es einen waschechten Londonder nach Helsinki verschlägt, hat der Fama zufolge einen ganz simplen Grund: Liebe! Seit fast zehn Jahren lebt Triani nun schon in der finnischen Hauptstadt und hat im Musikleben eine deutliche Spur hinterlassen: Als Musiker mit seiner Band Treeball. Als umtriebiger Produzent, der mit Bands von Apulanta über Giant Robot bis zu Sister Flo gearbeitet hat. Und natürlich als Moderator und und Vorreiter in Sachen guten Musikgeschmacks über seine legendäre Radiosendung am Donnerstag abend. Über Webradio kann man Herrn Trianis Empfehlungen übrigens auch von Deutschland aus bestens verfolgen: Der gute Mann spricht bis zum heutigen Tag nur zwei Worte finnisch und dabei soll es sich um den Abschiedsgruß »hei  hei« handeln, sagt Liisa, die das aus sicherer Quelle weiß. Man muss nur Trianis Londoner Straßenslang im Radio verstehen, und an den gewöhnt man sich.

Triani ist für aufstrebende junge finnische Indie-Bands eine Institution wie der Papst für Katholiken. Oder John Peel für  die Smiths. Spielt Triani einen Song auf 8 1/2, dann ist das schon ein Riesenschritt in Richtung Ruhm und Reichtum.

 Zur Zeit mag er die putzigen Elektro-Spasspopper I Was A Teenage Satan Worshipper aus Tampere. Die verträumten Pianopoeten Baby Sweetcorn aus Pori. Und die verhuschten Folkrebellen Mikael H And Some Sibirians aus Helsinki. Unter Trianis finnischen All-Time-Favoriten sind Red Carpet , Sister Flo , die Rollstons , Ultrasport und Office Building. Und wer mal eine Sendung verpasst: Nick stellt die Playlist über seine myspace-Seite ins Netz.

Was ich am Donnerstag abend so mache? Ääääh…da ist ein wichtiger Termin von 19 bis 21 Uhr. Finnischer Zeit, natürlich.