Home
Foto nordische Landschaft

09. Juli 2007

Und jetzt etwas ganz anderes: Radiohören

Was ist denn eine – Musikmaschine? Jedenfalls sitzt Ivar Frounberg an einer solchen und dann wird das Ergebnis zu hören sein: Donnerstag, 12.7., um 0.05 Uhr und dies auf DeutschlandRadio Kultur, dem wahren Radiosender. Zugrunde liegt dem Frounbergischen Treiben in Begleitung von u.a. Janne Berglund (Sopran) und Hakon Stene (Schlagzeug) ein Mitschnitt des Ultima Festivals, Oslo, aufgezeichnet im vergangenen Oktober. Gegeben werden Stücke von Earle Brown und einem gewissen Marcel Duchamp. Damit ist’s Kunst, Baby.

Tags drauf bitte auf den Deutschlandfunk wechseln und dies anlässlich der JazzFacts, Freitag, somit der 13. 7., 22.05 Uhr. Auf dem Programm steht ein Portrait der finnischen Pianistin und Harfenistin Iro Haarla und das Ganze trägt die Hoppla-Überschrift: Zwischen Feuer und Melancholie.

Und ein Sprung im doppelten Sinne: Rüber zum Freitag, dem 20.7., ab 2.05 Uhr. Das dortige Nachtkonzert präsentiert den estnischen Komponisten Erkki-Sven Tüür, umrahmt von Stücken von Veljo Tormis, Heino Eller und seine Eminenz Arvo Pärt. Endet um 5.00 Uhr morgens, ist also eine lange bzw. kurze Nacht.

Und weiter geht beim Deutschlandfunk erneut nächtens und wieder mal jazzig: Montag, 1.05 Uhr mit Klang-Horizonten, bei denen Sinikka Langeland und Arve Henriksen gewiss hell erstrahlen.