Home
Foto nordische Landschaft

17. Mai 2009

For A Minor Reflection: Isländischer Postrock mal anders

Island, Postrock, Sigur Rós. Die übliche Dreieinigkeit. Aber hier wollen wir nicht stehenbleiben. Der Nachwuchs drängt nach. Vier Zwanzigjährige aus Reykjavik, die melodramatischen, instrumentalen Postrock zelebrieren und sich For  A Minor Reflection nennen. Na und, großartige Neuigkeiten, das machen Bands wie Mogwai und Godspeed You! Black Emperor doch alle Tage, werden Skeptiker sagen.

Wer sich nicht überraschenfomr1 lassen will, dem entgehen die leidenschaftlichen, empfindsamen, ausufernden, intelligenten Songs auf dem Debüt »Reistu þig við, sólin er komin á loft…«. Übersetzt heißt der Albumtitel übrigens in etwa »Steh auf und strahle, die Sonne ist aufgegangen«. Klare Ansage.

Eine wesentliche Komponente des Postrock ist seine Experimentierfähigkeit. Über Grenzen gehen, Schönheit suchen, sich bis zur völligen Erschöpfung verausgaben. Versuchen, irgendwelche fernen, fernen Ideale zu erreichen. Sich den Blick des kindlichen Staunens zu bewahren. Den ach so erwachsenen Alltag hinter sich lassen. Sich Zeit nehmen, die blaue Blume zu suchen. Alle Postrocker sind in dieser Hinsicht echte Romantiker.

For A Minor Reflection sind im besten Sinne Suchende. Das haben auch die größten Ausprobierer, Träumer und Grenzgänger Islands erkannt. Sigur Rós haben die Nachwuchsband bereits auf Europatour mit unter ihre Fittiche genommen und sie mit dem nachdrücklichen Kompliment bedacht, dass For A Minor Reflection irgend eines fernen Tages besser sein werden als Mogwai. Na denn.

famr2For A Minor Reflection sind übrigens auch ohne ihre großen Förderer flügge. Anfang Juni sind die Isländer im Rahmen der Norðrið-Reihe auf Deutschland-Tour. Nähere Informationen unter unseren Tourterminen. Das Frankfurter Konzert ist bereits in meinem Terminkalender mit Rotstift vorgemerkt.