Home
Foto nordische Landschaft

24. Mai 2009

Orka oder: Rock von den Faröern, ziemlich anders

Stellen wir mal viele Fragen. Fragen stellen ist immer gut. Also:  Wie viele faröische Rockbands kennen wir? Äähm, keine. Wie hört sich wohl faröische Rockmusik an? Muss irgendwie rauh, karg,ungeschliffen,  geradezu gewaltättig klingen. Nach Isolation und nach der unbändigen Neugier auf Anregungen von Außen und nach stolzem Beharren auf dem Eigenen. orka1Mit diesen Vermutung liegen wir schon mal ziemlich richtig. Denn Orka klingen wie ein Schwall kaltes Wasser ins Gesicht. Wie wenn Tom Waits auf Walfang fahren und dabei Gruselgeschichten erzählen würde. Oder als ob die Einstürzenden Neubauten und Kaizers Orchestra einen Wettstreit starten würden, bei dem es um das Erreichen der Höchstpunktzahl in den Diszipinen Anarchie und Experimentierlust ginge.

Das erste Orka-Album »LIVANDI OYDA« wurde in einer Scheune auf den Faröer aufgenommen. Die Instrumente wurden allesamt selbst gebaut. Aus Gerätschaften, die im Umkreis von Scheunen eben so herumliegen: Sägen, Fässern,Tonnen  Schleifmaschinen, Fernsehantennen und Zaunpfählen. Um nur einige zu nennen. Die sechs Musiker rund um Sänger Kári Sverisson entwerfen damit ein höchst eigenwilliges orka2Klanguniversum, das sich vorschnellen Definitionen widerborstig entzieht. Aber in seiner kraftvollen Eigenwilligkeit durchaus süchtig machen kann.

Dass sich hoch im Norden Ungewöhnliches tut, hat sich inzwischen bis Mitteleuropa herumgesprochen. Nicht zuletzt durch die kraftvollen, rohen, fast schon Angst einflößenden Live-Auftritte des Sextetts. Zum  diesjährigen Transmusicales-Festival in Frankreich wurde Orka als »Band in Residence« eingeladen und ein gemeinsamer Auftritt mit Yann Tiersen (»Die fabelhafte Welt der Amélie«) arrangiert. Wie die Zusammenarbeit mit dem Filmkomponisten ausgefallen ist, kann man hier erfahren.

Ach ja, Orka singen auf Faröisch. Verstehen tut man nicht viel. Fühlen um so mehr. Der Eindruck, den die Nordmänner bislang hinterlassen haben, war nachhaltig. Demnächst orka3sind sie die wohl erste Rockband von den Faröer Inseln, die jemals auf dem legendären Roskilde-Festival gespielt hat.

Die Fotos hat Jógvan Andreas á Brúnni gemacht.

Die letzten 5 Beiträge von Eva-Maria Vochazer

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image