Home
Foto nordische Landschaft

14. September 2010

»Fyr laus«: Feuer frei für Rammsund

4. September 2010: Rammsund alias Staal im Rockefeller, Oslo

Rammsund ist Nynorsk* und heißt auf Deutsch Rammstein – der Name ist Programm: Musik von Rammstein mit Texten auf Nynorsk.
Damit erreichen sie, was fast keiner Band in Norwegen gelingt: Das Publikum bewegt sich – vom ersten Lied an! Bei dieser Show ist es geradezu unmöglich stillzustehen: Mit Klassikern wie »Du duftar godt« (du riechst so gut), »Ikkje Lyst« (keine Lust) und »Engel« beginnt die Show und geht genauso temporeich weiter. Bei »Te Quiero Puta!« unterstützen sie zudem Trompeter, die endgültig für Tanzstimmung sorgen.

Die Pyroshow wirkt zwar zum Teil etwas improvisiert – »der Supermarktgrill dort vorne steht auch bei mir aufm Balkon« –, dafür sind die Feuerkanonen und Nebel-Maschinengewehre wirklich beeindruckend. Es wird so heiß, dass ein »Feuerwehrmann« auf die Bühne stürmt und sich beschwert. Diesen begießt die Band unter Jubel der Zuschauer kurzerhand mit »Benzin«, zündet ihn an und führt ihn mit dem Kommentar »For ein Pussy!« (»was für ne Pussy«) ab.

Dies ist natürlich der Übergang zu gleichnamigem Lied »Pussy«, mit sehr gelungenem deutschen Akzent bei den englischen Parts. Thematisch passend folgt »Lemmen Min« (»Mein Teil«), diesmal leider nicht wie bei andren Auftritten mit aus dem Hosenschlitz hängenden Dildos und Gurken. Die Gasmasken bei »Fyr laus« (»Feuer frei«) sind allerdings auch in Oslo obligatorisch.

Was den Enthusiasmus und Spaß des Sängers Geir Gråbein betrifft, kann sich die Originalband eine Scheibe abschneiden: Zwischen typischem Rammsteingepose, Hüpfen und Rennen findet er noch Zeit, einzelnen Zuschauern von der Bühne aus zuzuprosten. Bemerkenswert: Ohne dabei in den Graben zu fallen – selbst in ziemlich betrunkenem Zustand gegen Ende der Show. Diese dauert bei dem vorgelegten Tempo recht lange: Zwei Stunden ohne Pause. Nicht einmal für die Zugabe lässt die Band sich lange bitten; ohne die »flere«-Rufe abzuwarten steht sie nach zwei Minuten wieder auf der Bühne.

Auf welchem Album ist Ramboqueen?

Zuerst bin ich etwas irritiert: Die Titel wie »Stål« (Stahl) oder »Ramboqueen« passen perfekt zu Rammstein, aber auf welchem Album sollten die sein? Und warum ist erst jetzt einen Keyboarder dabei?
Achja: Das Zweitprojekt von Gråbein! »Staal« besteht aus der gleichen Besetzung plus Keyboarder. Nachdem sich der Sänger bei dieser Zugabe den letzten Rest des über den ganzen Körper geschmierten Pseudodrecks abgeschwitzt hat, verlässt er glücklich und betrunken das Publikum, das sich größtenteils im selben Zustand befindet.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an Rammsund: Sie ersparen uns Deutschen wenigstens in Norwegen, Rammsteintexte in andere Sprachen zu übersetzen. Unter anderem spielten sie »Lengsle«, so wird mir hoffentlich bald kein Norweger mehr erzählen, in »Sehnsucht« gehe es ums Reisen.

*Nynorsk
(neu-norwegisch), neben Bokmål die zweite offizielle Schriftsprache Norwegens, wird von ca. 10-15% der Bevölkerung geschrieben. Gesprochen werden in Norwegen ausschließlich Dialekte, wobei viele Dialekte näher an Nynorsk sind. Daher meinen einige Norweger, diese Sprache sei die ursprünglichere und treten für deren Verbreitung ein.
Rammsund verleiht Preise an Menschen, die sich hierbei besonders engagieren. Vor dem Konzert in Oslo wurde dieser an Tove Lie vergeben. Sie ist Geschäftsführerin des Kulturverlages »Det Norske Samlaget«, der Bücher und andere Verlagsprodukte auf nynorsk herausgibt.

Fotos / Text © Yvette Martin

Die letzten 5 Beiträge von Yvette Martin

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image