Home
Foto nordische Landschaft

20. September 2010

Summer Breeze 2010, Freitag: Hypocrisy – »Ich hatte gerade einen Orgasmus«


Auf eine kalte Nacht im Zelt folgt das Gothic-Paket Deadstar Assembly (USA) und Mono Inc. (D) am (für mich) zweiten Tag des Summer Breeze 2010. Allerdings können mich weder die Amis noch ihr deutscher Gegenpart mit ihrem Durchschnitts-Industrial-Gothic-Sound aufs Festivalgelände locken.

Erst zu Fiddler’s Green (D) nähere ich mich den »Grabenschlampen« (so der phantastische Aufdruck auf den T-Shirts der Security). Die fröhliche, irisch-inspirierte Folktruppe hat das Hauptbühnen-Publikum von Anfang an in der Hand. Trotz beginnender Hitze und verhältnismäßig früher Uhrzeit schunkeln und tanzen die Fans ausdauernd. Und nicht nur das: Die Menge formiert sich zu einer Wall Of Death, pardon: Wall Of Folk. Mit spontan gebildeten Circle Pits verblüffen die Metaller den Gitarristen vollends; fassungslos stammelt er etwas wie: »Unglaublich, was auf dem Breeze alles möglich ist!«

Muss man nicht gesehen haben: The Black Dahlia Murder (USA). Wieso meinen Amis immer, je lauter, desto besser seien sie? Das hat schon bei Slipknot nicht funktioniert. Und TBDM sind einfach nur … laut. Und langweilig.

Weiter geht’s mit Ensiferum (FIN). Trotz der unglaublichen Hitze seit den frühen Morgenstunden, pilgern massenhaft Leute vor die Mainstage um einen der Topacts, Ensiferum, zu sehen.

Kompletten Beitrag lesen …