Home
Foto nordische Landschaft

21. April 2011

Wir geben gerne! Made In Iceland IV

Wenn es um das Bezahlen von Schulden geht, die andere Leute gemacht haben, sind die Isländer ganz schön eigensinnig: Sie haben es kürzlich per Volksabstimmung erneut mit großer Mehrheit abgelehnt, für die Milliardensummen geradezustehen, die völlig außer Kontrolle geratene heimische Banker zu Zeiten der Finanzkrise verursacht haben. Nicht mit uns!

Wenn es aber darum geht, den musikalischen Reichtum der Vulkaninsel zu teilen, sind die Isländer sehr großzügig. So hat die rührige Musikförderorganisation Iceland Music Export ebenfalls dieser Tage die Compilation»MADE IN ICELAND IV« veröffentlicht. Dort sind 19 Künstler versammelt, die zum größten Teil den aufstrebenden Nachwuchs repräsentieren. Um die musikalische Zukunft der einheimischen Jugend muss man sich angesichts der hier geballt versammelten Kreativität unterschiedlicher Stilrichtungen keine Sorgen machen!

Neben den in Resteuropa bereits etwas bekannteren Akteuren wie FM Belfast, Who Knew oder Hafdís Huld gibt es hier per Stream weitere Entdeckungen zu machen, wie die putzmunteren Of Monsters and Men, die schon beim letztjährigen Iceland-Airwaves-Festival in Reykjavik nachhaltig durch funkelnd-folkige Boy-Girl-Dynamics positiv überraschten. Die vierköpfige Gute-Laune-Truppe, die im vergangenen Jahr einen wichtigen isländischen Bandwettbewerb gewann, werkelt gerade ihrem Debütalbum.

Klassisch-gefühligen Singer-Songwriterpop hat sich der Neu-Herzensbrecher Snorri Helgason vorgenommen, mit tätiger Unterstützung souliger Uhuuu-Gesänge. Himmel hilf, dieser Barde trägt dick auf, aber gut so, wenn Frauenherzen hier auf die allerschönste Weise willig brechen.

Ebenfalls positiv aufgefallen sind Útidúr, ein wuselndes Großgruppenkollektiv, das auf sehr lebhafte Weise Seemansgarn spinnt. Die Zwölf zeigen auf eine sehr charmante Weise, dass Folkpop keine langweilige Angelegenheit von Zopfträgerinnen in Gesundheitslatschen ist, sondern eine temperamentvolle, ironische, vor Lebendigkeit funkelnde Herzenssache. Erfreulicherweise macht sich das lustige Dutzend in diesem Sommer erstmals gen Kontinent auf und spielt unter anderem im Juni auf dem wunderbaren Würzburger Umsonst&Draußen-Festival. Ein Grund mehr, sich an einem hoffentlich lauen Sommerabend zu den fränkischen Lederhosen ans Mainufer zu begeben und Spaß zu haben!