Home
Foto nordische Landschaft

29. Mai 2011

Der talentierte Mr. Jones

Unangenehme Dinge wie Fensterputzen, den Kühlschrank abtauen oder endlich auf den letzten Drücker die Steuererklärung ausfüllen, die erledige ich diese Tage nur mit tätiger musikalischer Unterstützung der Lieblingsfrühlingsplatte, und zwar von »HEST» von den putzmunteren Spaßpoppern Kakkmaddafakka aus Bergen. Lauthals mitsingen und dabei den Essigreiniger großflächig über die Küche verteilen. Soll man ja sowieso verstärkt tun in Zeiten von EHEC, sagt ein Professor, der es genau wissen muss, heute in der FAS.

Dass die »Kakks» keine schrammelnden Dilettanten sind, sondern klassisch ausgebildete Könner an ihren Instrumenenten, das verstecken sie gerne hinter viel Albernheit. Der Begabteste in der ganzen bunten Truppe ist eindeutig der anarchische Pianist Jonas »Mr. Jones« Nielsen, der ein Entertainer von hohen Gnaden ist. Der sich auf Konzerten gerne auszieht und halbnackig auf dem Klavierstuhl herumhampelt und dabei auch nach dem dreizehnten Bier mit untrüglicher Sicherheit die richtigen Tasten trifft. Beim wunderbaren Konzert in Heidelberg letztens kam Jones zur letzten Zugabe ganz allein heraus (der Rest der Truppe konnte wohl nicht mehr). Spielte ein funkelndes improvisiertes Feuerwerk am Klavier ab, bis einem die Ohren glühten und die Füße endlich müdegetanzt waren. Respekt! Singen kann der junge Herr übrigens auch noch.

Ein bisschen Recherche ergibt, dass Jones auch mit eigenen Songs aktiv ist, und die blubbern! Und sitzen! Voller Melodramen, großer Gefühle, reichlich Selbstironie und irgendwo angesiedelt im Niemandsland zwischen Jerry Lee Lewis, Elton John und Liberace. Irgendwie auf sehr konkrete Weise handfest dekadent. Im Berlin der späten 1920er hätten ihm die Charleston-Girls aus der Hand gefressen!

Also Jones, auch wenn deine letzten Solo-Aktivitäten auf Youtube aus dem Jahr 2009 stammen, du kannst gerne auch solo auf Tour zurückkommen. Es wäre jammerschade, wenn ein rotzfreches Naturtalent wie du nur noch als Teil des Kollektivs aktiv wäre. Ganz allein spielst du ein Dutzend Schlaffi-Bands an die Wand!

Die letzten 5 Beiträge von Eva-Maria Vochazer

1 Kommentare

1. jonas nielsen schrieb am 06. Februar 2018 um 22:48

Hello.

Which email do i send a message to to the creator of this blog?

with Love

Jonas Nielsen

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image