Home
Foto nordische Landschaft

29. Dezember 2011

Nachweihnachtliche Bescherung vom Soliti-Label und 7oi

Eigentlich sind alle Geschenke bereits ausgepackt und das Weihnachtspapier brav in der blauen Tonne entsorgt, da gibt es kurz vor Neujahr noch späte Präsente aus dem Norden, aus Finnland und Island, um genauer zu sein. Fangen wir mit Suomi an. Dort hat Nick Triani, der umtriebigste Brite im Land der vielen Seen, in diesem Jahr sein neues Label Soliti aus der Taufe gehoben und bekanntere Acts wie Cats On Fire und Astrid Swan, aber auch einige der interessantesten Newcomer wie The New Tigers, Big Wave Riders und Black Twig unter seiner Flagge versammelt. Zur Feier des erfolgreichen Starts beschenkt Mr. Triani die Welt jetzt mit »THE SOLITI ZIP« und damit der ersten Compilation des Labels. Kostenlose herunterladen kann man neue Songs, erprobte Songs und Remixes, unter anderem von Frickel-Meister Jori Hulkkonen und von den schändlicherweise hierzulande immer noch weitgehend unbekannten, schlauen Folkpop-Träumern Burning Hearts mit der wunderbaren Jessika Rapo an den Vocals. Spaß macht die Jahresendpost aus Helsinki auch deshalb, weil alle Beteiligten nicht ganz alltägliche Best-Of 2011-Listen angelegt haben. So erfährt man also, dass Ober-Cat-On-Fire Mattias Björkas Fussballfan ist und Teemu Pukki für den besten im Ausland kickenden finnischen Ballartisten hält (der schlechteste ist Mikael Forsell von Leeds United!), dass Astrid Swan die Biographie von Diane Keaton mit Gewinn gelesen hat und Aki von den Black Twigs den dunklen, schneelosen Dezember in Finnland für das schlimmste Ereignis des Jahres hält.

Das nehme ich doch gleich zum Anlass, Black Twig im Ton vorzustellen. Das Debüt der Vier aus Helsinki mit dem schönen Titel »PAPER TREES« erscheint am 11. Januar bei Soliti und pflegt eine fuzzige, coole Form des klassischen (britischen) Indierocks mit deutliche psychedelischer Grundströmung und ist von angenehm unaufgeregter Dringlichkeit.

Latest tracks by blacktwigmusic

Das zweite verspätete Weihnachtsgeschenk kommt vom empfindsamen Elektronik-Shoegazer 70i, aus Island, der in einer Geste der Großzügigkeit alle seine bislang erschienen vier Alben eine Woche lang zum kostenlosen Download zur Verfügung stellt. Jóhann Friðgeir Jóhannsson, alias Jói, treibt sich mit Vorliebe in pastellfarben blaugrünen, angenehm verschwurbelten Gegenwelten herum, durch die die Dinge nur auf Zehenspitzen tänzeln und die Gewissheiten allmählich schwinden. Eine schöne Entdeckung auf dem Weg, einen der Neujahrsvorsätze für 2012 umzusetzen: Entschleunigung!

The Cherry Orchard from 7oi on Vimeo.

Die letzten 5 Beiträge von Eva-Maria Vochazer

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image