Home
Foto nordische Landschaft

17. Februar 2013

Wintergatan: Die schwedischen Cousins von Amélie

Der Diaprojektor als Rhythmus-Maschine? Darauf muss man erst einmal kommen! Die vier jungen Menschen von Wintergatan sind begeisterte Heimwerker, die latent anarchische Pop-Bliepereien austüfteln, die im Ergebnis großartig fröhlich klingen. Und das ganz ohne Gesang! Nur auf den ersten Blick gibt das experimentierfreudige Quartett die charmanten Dilettanten, die mit der Melodika bewaffnet in die Schlacht ziehen: Denn der Kopf hinter Wintergatan (übersetzt soll das übrigens Milchstraße heißen!) ist Martin von den mittlerweile leider aufgelösten Folktronicern Detektivbyrån aus Göteborg.

Das erste Album ist in Arbeit, und die ersten Stücke klingen viel versprechend! Liebevoll in Szene gesetzt unter tätiger Unterstützung aller Gerätschaften aus der große Spiel- und Spaßbox für junge Wissenschaftler lässt »Starmachine2000« alle Sterne am künstlichen Himmel funkeln. Der Song kokettiert durchaus mit der Karrierealternative als Film-Soundtrack. Wintergatan kommen hier wie die liebenswert-naiven schwedischen Landeier daher, die ihre Cousine Amélie auf dem Montmartre besuchen wollen. Bastelanleitungen zum Bau von Musikinstumenten gibt es gratis dazu. Gute Laune sowieso! Man möchte übermütig im Sommerröckchen und der Eiswaffel in der Hand gleich zwei Stufen auf einmal nehmen. Allerliebst stimmungsaufhellend an grauen Spätwintertagen, das!

Die Schweden machen sich im Song »Sommerfågel« einen großen Spaß daraus, scheinbar harmlose Kinderinstrumente mit raffinierten Gerätschaften aus der weiten Elektronik-Welt zu kombinieren und dabei herrlich naiv und handgemacht zu klingen. Zum bandeigenen Design gehören übrigens weiße (Polyester?)-Pullis im Astronautenlook mit fein darauf applizierten Sternchen. Und ein Zeichentrickfilm, in dem ein baskenbemützter Fahrradfahrer unerwartete Abenteuer bestehen muss.

Die letzten 5 Beiträge von Eva-Maria Vochazer

1 Kommentare

1. SomeVapourTrails schrieb am 22. Februar 2013 um 22:43

Verspielt soundtüftlerisch, das gefällt mir. Dazu noch eine fiepsige Frauenstimme, denke da an die frühen múm, und fertig wäre ein Album, das ich jetzt und sofort haben wollte.

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image