Home
Foto nordische Landschaft

18. Oktober 2013

Trambahnfahrer und Disco-Weirdo: Jaakko Eino Kalevi

Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein finnischer Musiker auf dem renommierten Londoner Label Beggars Music unterkommt. Konkret gesagt: Bislang noch nie. Aber Jaakko Eino Kalevi hat das jetzt schon in jungen Jahren geschafft. Er befindet sich dort in der illustren Gesellschaft von Künstlern von Warpaint über Cat Power bis Deerhunter. Der Fama nach ist der Mann mit dem komplizierten Namen Teilzeit-Trambahnfahrer in Helsinki, bekennender Merkwürdling (um nationale Finnen-Klischees zu bedienen!) und betreibt nebenher sein eigenes Plattenlabel. Herr Kalevi experimentiert gerne mit sehr tanzbaren elektronischen Merkwürdigkeiten und bewegt sich mit Vorliebe zwischen den Stilen. Und entdeckt im strunzbiederen Helsinkier Stadtteil Töölö geheimnisvolle Labyrinthe und schreibt sogar noch einen Song darüber. Wenn das nichts ist!

Nun denn größere Welt, Herr Kalevi begibt sich nun auf Abenteuerfahrt außerhalb der Landesgrenzen. Im November kommt seine EP »DREAMZONE« heraus. Vier Tracks, darunter das ebenso anspruchsvolle wie anregende »No End«: Eine entspannt-verträumte Bildungsreise in unbekannte Welten. Auf der sich der Finne ausführlich Zeit für unerwartete Schlenker nimmt. Elekronische Bliepereien produziert, die so testosteronhaltig wie Van-Halen-Gitarrensolos daherkommen. Kontrastiert mit souverän verträumten weiblichen Guest-Vocals. Kalevi zelebriert jazzige Anklänge, die aber bestens auf den Disco-Dancefloor passen. Und irgendwie ist dieser Song mitunter noch so majestätisch überkandidelt, dass Altmeister Vangelis sich in seinem Wohnzimmer wiederfände. Den Schritt vom Wege der musikalischen Konvention angstlos tun: Damit hat Jaakko Eino Kalevi überhaupt kein Problem!