Home
Foto nordische Landschaft

15. Dezember 2013

Musik für dünnhäutige Menschen mit Tragic Van

Nicht nur draußen wird es kälter, sondern auch in den Songs des finnischen Musikers Tragic Van. Gerade der Track »Paper Thin« bildet den perfekten Soundtrack für Tage, an denen der Graupelregen nicht enden will. »It´s getting colder now, I´m feeling wind on my skin. I´m feeling paper thin«, singt dieser blasse, blonde Mensch in der abgetragenen Jeansjacke. In seiner Welt wechselt die Farbe des Himmels mit alarmierender Geschwindigkeit von dunkelblau zu tiefschwarz. Dazu puckert ein einsames Banjo. Der verdiente finnische Bloggerkollege Vesa Lautamäki von One Chord To Another hat die Musik von Tragic Van mit dem schönen Attribut »Finamericana« versehen. Und dabei ein wenig unter den Tisch fallen lassen, dass hier mitunter noch eine Spur naiver 60ies-Popseligkeit durch diese Songs huscht. Und eine kleine Prise Singer-Songwriter-Verlierertum. Wobei klar ist, dass der Held hier seinen Optimismus noch lange nicht verloren hat: Die Sterne sieht er immer noch!

Tragic Van ist das Soloprojekt von Henri Seger aus Helsinki. Der Mann hat der Fama nach in den vergangenen Jahren vor allem durch Cover-Konzerte seines Helden Elliot Smith auf sich aufmerksam gemacht. Nun scheint die Zeit endlich reif zu sein, aus dem Schatten des großen Vorgängers zu treten. Ende November hat der Musiker seine Debüt-EP »PAPER THIN« vorgelegt. Die zwar nur drei Tracks enthält, aber es ist zumindest ein Anfang. Herr Seger überzeugt durch feine Beobachtung und erzeugt unspektatuklär sehnsüchtige Gefühlszustände. Dazu dürfen neben der Slide-Gitarre auch mal die 80ies-Synthies einen Gastauftritt hinlegen. Tragic Van macht tröstliche Musik für dünnhäutige Menschen. Und ist somit hoch alltagstauglich. Weitermachen so, junger Mann!