Home
Foto nordische Landschaft

06. Februar 2014

Hydras Dream: Anna von Hausswolff auf Abwegen

Wenn Anna von Hauswolff hier zu singen beginnt, dann hört sich das so an, als erklinge ihre Stimme aus weiter Ferne: Flirrend, geheimnisvoll und nicht zu fassen. Sie singt so, als sei sie auf der Suche nach etwas, das unwiderbringlich verlorenzugehen droht. Für ihr Nebenprojekt Hydras Dream hat sich die schwedische Sängerin, Pianistin und Organistin mit ihrem Landsmann, dem Filmkomponisten Matti Bye zusammengetan. Das gemeinsame Album mit dem schönen Titel »THE LITTLE MATCH GIRL« kommt im Frühjahr beim Berliner Label Denovali Records heraus. Und wie wir schon vermuteten: Es ist die musikalische Auseinandersetzung der beiden Künstler mit einem der berühmtesten Märchen von Hans Christian Andersen, dem »KLEINEN MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN« . Befragt, warum sie sich ausgerechnet dieses t Sujet ausgesucht haben, antworten die Hauswolff und Bye:

“It was her tragic faith in the winter’s cold that inspired us. She is freezing to death with no money and no comfort, she is all alone, dreaming of a warmer place. When death strikes her she is filled with magical illusions and dreams. Oddly enough, hypothermia and death are the only two comfort zones we experience in this story. Sad but beautiful.

Entstanden sind die Songs beim gemeinsamen Improvisieren der beiden Musiker. Das Album wurde innerhalb von nur drei Tagen in Byes Studio aufgenommen.Es muss meistens Nacht gewesen sein, anders ist das Entstehen dieser schwebenden, dunklen Schönheit nicht vorstellbar. Die beiden bislang zugänglichen Tracks changieren zwischen eigenwilligem Weirdpop und experimenteller Kammermusik. Geben den Blick frei auf weite emotionale Landschaften, in denen die Dinge nicht zwingend an ihrem angestammten Platz sein müssen. Und sind so gar nicht melancholisch, wie es dem Sujet des Mädchens mit den Schwefelhölzern auf den ersten Blick angemessen wäre, sondern künden von der lebensbejahenden Kraft von Träumen. Und wir erinnern uns daran, wie das Märchen endet: Das Mädchen ist erfroren, aber mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen.

(Foto: Florian Trykowski)