Home
Foto nordische Landschaft

30. August 2017

Summer Breeze 2017 – Samstag: Auf Händen getragen

Frühester Arbeitsbeginn des diesjährigen Summer Breeze. Die Veranstalter haben um elf Uhr zur jährlichen Pressekonferenz geladen – und hier sind ein paar Zahlen-Daten-Fakten rund ums Festival:

Dieses Jahr sind 40.000 Besucher anwesend. Aus den beiden Hauptbühnen wurde die Summer Breeze-Stage; sie besitzt die größte transportable Drehscheibe Europas auf einem Open-Air-Festival mit 20 Metern Durchmesser. 27 Kilometer Bauzaun wurden im Vorfeld aufgebaut.

Natürlich wird auch über das Unwetter von gestern gesprochen. Die gute Nachricht ist, dass es nicht so schlimm war wie befürchtet; niemand kam zu Schaden. Zwischendurch haben wir Mühe, die Antworten der Veranstalter zu verstehen: Auf der SB-Stage legen die Excrementory Grindfuckers dermaßen laut los, dass Veranstalter Achim Ostertag sanft grinsend ein »wen hab ich da gebucht?« entfährt.

Im Anschluss an die Pressekonferenz hätten wir uns mehr Zeit lassen sollen auf dem Weg zur SB-Stage. Primal Fear (D) liefern ein schauriges Gejaule ab, aber da müssen wir durch. Denn Delain (NL) spielen nach ihnen. Bei den Holländern sind ausgesprochen viele Männer anwesend. Muss wohl an den schönen Frauen auf der Bühne liegen – oder doch an der Musik? Frontfrau Charlotte Wessels versteht es jedenfalls das Publikum mitzureißen.

Weiter geht’s mit Crisix (E) auf der Camel-Stage. Die Spanier legen sich mächtig ins Zeug und toben auf der kleinen Bühne umher. Ihr Thrash-Metal dagegen ist nichts Besonderes; sie klingen wie viele Bands des Genres, wir würden sich nicht wiedererkennen.

Nach einer kurzen Essenspause findet auf der SB-Stage eine ganz besondere Show statt: Knorkator (D), »Deutschlands meiste Band der Welt«, rockt für einige Songs gemeinsam mit der Damenkapelle aus Berlin. Manche Songs werden neu interpretiert, aber von Zurückhaltung keine Spur. Der weibliche Bläserchor wirkt wie eine Wand, gegen die man rennt. Einer der besten Auftritte des diesjährigen Summer Breeze.

Nach Knorkator leert sich das »Battlefield«. Overkill (USA) wollen wohl nicht so viele sehen, dabei haben die Thrasher einen schönen Groove zum Mitbangen. Nur die Stimme des Sängers Bobby »Blitz« Ellsworth finde ich schrecklich, genau wie seine Magnum-Optik.

Dem nächsten Act fiebere ich schon dem ganzen Summer Breeze entgegen: Dark Tranquillity (S). Die Schweden sind ein Garant für Nackenschmerzen. Kaum eine andere Band hat live eine so hohe Qualität. Ich finde sie einfach unbeschreiblich gut. Wir erfahren, dass an Niklas Sundins Statt der Ex-Arch Enemy-Gitarrist Christopher Amott die Band auf Tour begleitet, was die Leistung nicht schmälert: Der Auftritt ist wie gewohnt souverän.

Mikael Stanne verliert sich fast im Publikum, wo er die meiste Zeit des Sets anzutreffen ist. Beim abschließenden Crowdsurfen zu »Misery’s Crown« schafft er es aber nicht einmal mehr rechtzeitig zum Schlussakkord auf die Bühne: Er wird noch auf Händen getragen, als die restliche Band die Bühne verlassen hat … und bereits für die Nachfolger Heaven Shall Burn (D) aufgebaut wird.

Den Abschluss für uns bildet dieses Jahr Tiamat (S). Kalt ist es vor der T-Stage, aber die »Wildhoney-Festival-Show« dürfen wir keinesfalls verpassen. Vom ersten Takt von »Whatever That Hurts« an bis zum letzten Ton von »The Sleeping Beauty« hören wir uns das Set an – und haben dennoch das Gefühl: Kaum angefangen, sind Tiamat auch schon wieder fertig. Ein sehr kurzweiliger Auftritt und für uns ein würdiger Abschluss.

Alle Bands am Samstag:
Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Excrementory Grindfuckers, The New Black, Randale, Primal Fear, Unzucht, Delain, Crisix, Benighted, Mono Inc, Imminence, Der Weg Einer Freiheit, Emil Bulls, Randale, Motorjesus, Knorkator, Havok, Kitty In A Casket, Overkill, End Of Green, Corvus Corax, Dark Tranquillity, Terror, The Charm The Fury, Wolfchant, Heaven Shall Burn, Asphyx, Fjoergyn, Tiamat, Korn, Cypecore, Fiddler’s Green, Cantus Buranus, Endseeker, Finntroll, Haggard, Totengeflüster, Mgla

Text Johnic, Fotos © natte

+++ Hier geht’s zurück zum Mittwoch, Donnerstag und Freitag +++

… und hier zu 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010 und 2009.

Hinweis:
Nur auf www.sbtix.de erhaltet ihr bis zum 09.09.2017 das Festivalticket als sogenanntes Blind Ticket für 99,- € (inkl. Camping und Vorverkaufsgebühr). Ab dem 10.09.2017 bis zum 11.01.2018 ist das Festivalticket zum Frühbucherpreis vom 111,- € (inkl. Camping und Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Ab dem 12.01.2018 kostet das Festivalticket dann regulären Preis von 129,- € (inkl. Camping und Vorverkaufsgebühr).

Die letzten 5 Beiträge von Nathalie Martin

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*
Bitte gib das Sicherheitswort auf dem Bild ein.
Anti-spam image